Bremer Wappen

W123 Bremen

Dienstag, 15.10.2019

Der W123 im Maßstab - Gama

 
pfeil_links zurück
 
gama1 gama2 gama3
 

Ein Modell der Serie „Gama-Super”-Präzisionsmodelle eines „Mercedes-Benz-Kombi 300TD Turbo-Diesel” (Artikel-Nr.: 8 2115 000). Die vorderen Türen Sowie die Heckklappe lassen sich öffnen.
Auf der Verpackung heißt es: „Dies ist ein Präzisionsmodell von GAMA: originalgetreu und solide gearbeitet - die Karosserie aus Feinzinklegierung von höchster Reinheit - kratzfest einbrennlackiert - GAMA - spielstabil in Sammlerqualität.

 
gama4

Basierend auf dem gleichen Modelltyp, das Modell eines Krankenwagen. (Artikel-Nr.: 8 2115 000)
Folgende Aufkleber befinden sich am Modell: Rotes Kreuz auf den vorderen Türen und auf dem Dach, "RUF 110" auf den hinteren Türen, "0932"-Aufkleber auf dem Dach.
Die Scheiben haben einen blau/grünen Stich. Heckklappe und vordere Türen lassen sich öffnen. An der Heckklappe befindet sich ein geprägtes Kennzeichen: S-AB 2115. Auf dem Dach sind ein einzelnes Blaulicht und eine Antenne angebracht.
Auch hier ist es ein 300TD Turbo-Diesel, mit genauen Angaben zu Motor und Leistung auf der Bodenplatte.

 
GAMA war der Name einer Fabrik für Blechspielzeug, die 1881 in Fürth, Deutschland, gegründet wurde. Der Gründer hieß Georg Adam Mangold.
Die GAMA-Panzer aus den 1930er waren legendär und wurde auch noch nach dem Krieg hergestellt. Nach dem Krieg war GAMA einer der ersten Hersteller mit Produktionsgenehmigung der Allierten. 1971 kaufte GAMA die Firma TRIX Vereinigte Spielwarenfabriken Ernst Voelk KG in Nürnberg. Die Marke wurde als TRIX-Mangold weitergeführt. 1980 wurde die Rechte an Schuco erworben und der Firmensitz von Schuco nach Fürth verlegt. Die Marken TRIX, GAMA und Schuco wurde 1993 zusammengelegt, bevor GAMA und TRIX 1996 an Märklin verkauft wurden.